Donnerstag, 25. Juli 2013

essence nail art peel off base coat ...


Heute möchte ich euch einen Liebling aus meinem Nageldesign-Fundus vorstellen.
Besonders im Bereich der Fingernagelverschönerung ist essence eine Marke die ich sehr weit vorne sehe. Sie bieten eine riesige Auswahl und das alles zu einem sehr erschwinglichen Preis mit einer sehr guten Verfügbarkeit. 

Natürlich kommt das Schätzchen welches ich jetzt vorstellen möchte auch aus dem Hause essence. Es geht um den peel off base coat, der in meinen Augen ein echtes Highlight ist. Der base coat kommt in einem normalen Nagellackfläschchen daher und beinhaltet 20 ml. Je nach Bezugsquelle kostet er ca. 2,00 bis 3,00 EUR und er hat ein Verfallsdatum. Mein Fläschen wohnt schon eine Weile bei mir und ist noch bis 05/15 haltbar.


 Anwendung

Der Lack im Fläschchen ist weiß und wird in einer normal dicken Schicht (eben wie Nagellack) aufgetragen, dann heißt es warten. Nach ca. 10 Minuten sollte der Lack auf den Nägeln getrocknet und klar geworden sein. Anschließend könnt ihr euch mit normalem Nagellack oder eben mit Effektlacken austoben. 

 Haltbarkeit

Die Haltbarkeit war der Aspekt der mir am Anfang die meisten Sorgen bereitet hat. Ein Lack den man einfach abziehen kann? Das kann ja nix werden! IRRTUM!!!
Der Lack hält bei mir genauso gut wie andere "normale" Unterlacke. Fünf bis sieben Tage sind bei mir schon locker drin. Dann muss ich ihn meist entfernen, da es zu sehr rauswächst oder ich keine Lust mehr auf das Design habe. xD

 

 Entfernen

Besonders wenn ich Glitzerlacke verwende kommt der Unterlack zum Einsatz. Früher habe ich solche Lacke immer mit der Alufolientechnik oder mit einem Baumwolltuch versucht abzulackieren. Man braucht ewig und der lange Nagellackentfernerkontakt ist auch nicht das gelbe vom Ei für die Nägel. Hier kann ich den Nagellack einfach abziehen, wenn ich ihn nicht mehr haben möchte und spare mir viel Zeit und Ärger. 
Mir ist aufgefallen, dass er sich leichter abziehen lässt, je mehr Schichten Nagellack darüber sind. Habt ihr nur eine oder zwei dünne Schichten drauf, kann es ein ganz schönes gepule werden. Auf dem Foto sieht man, dass ich fast alle Nägel am Stück abziehen konnte. Bei dem Nageldesign (übrigend HIER zu bestaunen xD) hatte ich eine Schicht Farblack, zwei dicke Schichten Glitzerlack und zwei dicke Schichten Überlack auf den Nägeln. 
Anfangs habe ich den Nagellack einfach mit meinen Fingernägeln entfernt, die leiden dabei aber schon etwas. jetzt nehme ich einfach ein Rosenholzstäbchen und schiebe es vom Nagelbett unter den Lacklack bis er sich löst.

 Fazit

Bisher habe ich nur positives zu dem peel off base coat feststellen können. Er macht seinen Job gut und beschädigt den Nagel nicht. Ich verwende ihn aber auch nur gelegentlich und nutze zwischendurch auch normale Unterlacke, daher kann ich nicht genau sagen was bei sehr häufiger Nutzung mit dem Nagel passiert. Ich kann mir aber eigentlich nicht vorstellen, dass er dem Nagel schadet, den klassischer Nagellackentferner ist jetzt auch nicht der Knaller für die armen Nagelschichten. =)
Falls euch das Entfernen von Glitzerlacke bis jetzt also auch immer schlaflose Nächte bereitet hat, dann schaut ihn euch auf jeden Fall mal an.

Kennt ihr den peel off base coat schon?
Habt ihr ihn vielleicht auch schon ausprobiert und seid gleicher oder auch anderer Meinung?

Ich freue mich auf eure Kommenatre.

Kommentare:

  1. Ich benutze den Peel Off Basecoat auch gerne, wenn ich keine Lust auf Alufolie habe ;-)
    Ein kleiner Tipp zum Entfernen: der Basecoat ist wasserlöslich, am besten geht das Entfernen daher unter der Dusche oder in der Badewanne, da kommt der ganze Lack in einem Stück runter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ahh, das ist ja ein toller tipp, das werde ich auf jeden fall mal ausprobieren
      vielen dank <3
      liebste grüße bia

      Löschen
  2. Danke für deine Review! Die kommt genau richtig, denn gerade für Glitzerlacke überlege ich schon länger, ihn mir zu holen. Wie du schon sagst, ist der relativ lange Kontakt mit Nagellackentferner bei der Alumethode nämlich echt nicht toll. Und da meine Nägel eh immer chippen, habe ich in letzter sehr selten Glitzer getragen - was eigentlich schade ist. lg Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, denn gerade im sommer ist glitzerlack soooo toll <3
      ich hoffe du kommst mit dem lack dann auch so gut klar wie ich xD
      liebste grüße bia

      Löschen
  3. So unterschiedlich ist es...bei mir funktioniert das zum beispiel gar nicht...zweimal probiert und ich hab nichts abbekommen :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. echt? das ist ja komisch
      vielleicht muss du die schicht ein bisschen dicker machen
      sonst wüsste ich auch nicht, warum das nicht geklappt hat
      liebste grüße bia

      Löschen
    2. Klingt interessant diese Peel off Geschichte. Ich hätte dann immer nur Befürchtungen, dass der Lack nicht so lange hält.

      Ich bleibe dir gleich mal als Followerin erhalten =D dein Blog ist sehr süß, gefällt mir.
      Natürlich würde ich mich auch sehr darüber freuen, dich als neue Leserin meines Blogs
      makeupcouture.de begrüßen zu dürfen.

      Alles Liebe Sanny

      Löschen
    3. hi sanny, danke für deinen lieben kommentar, es freut mich sehr, dass mein blog dir gefällt und herzlich willkommen als leserin, ich werde bei dir auch auf jeden fall mal vorbeiflattern xD in punkto haltbarkeit kann ich dich echt beruhigen, der lack hält wirklich gut und bei mir wie ein normaler unterlack und bei dem geringen preis kann man es ja einfach mal ausprobieren =) liebste grüße bia

      Löschen
  4. Von dem TopCoat war ich total überzeugt als er erstmals in der 'Ready for Boarding' LE rauskam und viele Beautyblogger schienen verrückt nach ihm zu sein. Ich kann mich erinnern auf einem Blog gelesen zu haben, wie sich jemand gleich 8 Fläschchen kaufte! Diese Beautyjunkies ;-) Da wusste Frau eben noch nicht dass er kurz darauf in das Standardsortiment eingeführt wurde. Mitlerweile bin ich bei meinem insgesamt zweiten oder dritten Fläschen und habe noch ein Back up. Allerdings benutz ich das gute Ding immer seltener.
    Der anfängliche Segen, endlich den doch so geliebten wie gehassten Glitterlack abzubekommen, rechte sich bei mir mit gespaltenen Nägeln. Sie brachen nicht, sondern die oberste Schicht löste sich einfach an der ein oder anderen Stelle ab und das kann man dann rauswachsen lassen oder wegpolieren, was ich nicht wollte, weil mein Nagel dadurch nur dünner würde. Das Rauswachsen lassen ist ein langwieriger Prozess und so ärger ich mich sehr lange drum.
    Anfangs wär ich nie darauf gekommen, dass die gespaltenen Nägel vom Basecoat kommen könnten. Ich dachte an meine Ernährung, fehlende Pflege, .. einfach an alles, aber nicht daran. Auf die Idee, dass es doch der so heiß geliebte Basecoat sein könnte kam ich, als auf manchen Blogs immer mehr Leute anfingen den Lack selbst zu mischen. Ich probierte das natürlich auch aus. Wieso denn nicht PVA Kleber, also Holzleim für weniger Geld abfüllen, wenn es laut anderen Beautybloggern doch so einfach ist. Der Holzleim verhielt sich sehr ähnlich wie der Basecoat von Essence. Er trocknete langsamer, sonst konnte ich nichts feststellen. Nach der ersten Anwendung war ich zufrieden und beim Ablackieren dann der Schock. Meine Nägel eine Ruine. Der Holzleim landete wieder in der Bastelkiste - verdammt. So achtete ich darauf, ob der Nagellack von Essence auch so etwas ähnliches bewirkt und ich merkte nach fast jeder Anwendung eine Verschlechterung meiner Nageloberfläche von der ich bisher immernoch nicht weiß, wie ich sie für mich optimal handeln kann.
    Ergo: Für mich wurde der Basecoat durch Alufolie beim Ablackieren ersetzt.
    Auf einem anderen Blog hab ich auch schon Nägel gesehen, die durch den Baselack total verfärbt wurden. Sie waren nach dem Ablackieren immernoch türkis. Er schützt also nicht vor Verfärbungen.

    Das wars so von meiner Erfahrung.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...